Gesunder-Mensch.de (Logo)

Adressen Termine Lexikon Web Bibliothek Registrieren Login

Bitte geben Sie für die Regionalsuche ein Stichwort und einen Ort ein.
KARTE  |  METHODEN  |  ORTE  |  ALLE THERAPEUTEN & BERATER
AUSBILDUNG |  PSYCHOSOZIALE AUSRICHTUNG  |  HÄNDLER

Lexikon der Therapie- und Diagnoseformen

Puppenspieltherapie

Autorin: Christa Wagner, Am Franzwingert 11, 55618 Simmertal
Externer LinkHomepage im Internet

Die Puppenspieltherapie, man nennt sie auch »Therapeutisches Puppenspiel«, wurde von der Schweizerin Käthy Wüthrich entwickelt. Therapeutisches Puppenspiel basiert auf dem theoretischen Wissen der Psychologie C.G. Jungs. Das therapeutische Puppenspiel eröffnet dem Kind die Möglichkeit, Ängste und Probleme zu bearbeiten.

Inhalte des therapeutischen Puppenspiels (verwendete Technik)

Innerhalb der Therapie wählt das Kind eine gewisse Anzahl an Handpuppen und Requisiten aus – meist handelt es sich um drei Figuren und drei Gegenstände. Anschließend baut es sich eine Kulisse auf. Hierfür eignet sich ein Bügelbrett, das mit Tüchern ausgestattet schnell zu einer Bühne wird. Der Therapeut richtet sich nach den Anweisungen des Kindes. Gemeinsam spielen beide die vom Kind erdachte Geschichte. Dabei drückt das Kind im Spiel mit den Puppen unbewusst seine Probleme aus. Es findet Zugang zu seiner Gefühlswelt und erfährt Erleichterung sowie Trost. Im Spiel hat das Kind die Möglichkeit, neue Handlungsweisen auszuprobieren. Es entdeckt seine Stärken und Fähigkeiten und kann demzufolge seinen persönlichen Lösungsweg finden. Das »Schöpfen« einer eigenen Puppe spielt dabei eine wesentliche Rolle. Bei Bedarf wird der therapeutische Prozess durch das Vorlesen von gezielt ausgesuchten Volksmärchen unterstützt, mit deren Heldenfiguren sich das Kind identifizieren kann. Begleitende Elterngespräche informieren über den Therapieverlauf, sorgen für mehr Verständnis und Motivation.

Besonderheiten der Therapie

Kindern fällt es oftmals schwer, ihre Probleme in Worte zu fassen. Im Therapeutischen Puppenspiel ist dies nicht notwendig. Anhand des Puppenspieles ist es dem Therapeuten möglich, die Spielsymbolik zu entschlüsseln und die damit verbundene Problematik zu erkennen. Über das Spiel vermag es der Therapeut, neue Handlungsimpulse mit einfließen zu lassen.

Für welche Altersgruppe eignet sich die Puppenspieltherapie?

Grundsätzlich können Kinder ab 4 Jahren mit dem therapeutischen Puppenspiel beginnen. Voraussetzung ist lediglich die Beherrschung des Rollenspieles. Nach oben sind keinerlei Altersgrenzen gesetzt.

Wo findet die Puppenspieltherapie ihre Anwendung?

Therapeutisches Puppenspiel ist anwendbar bei:

© Christa Wagner. Alle Rechte liegen bei der Autorin.
Veröffentlicht am 10.02.2008, zuletzt geändert am 26.02.2011.

Literatur

Adressen zum Thema »Puppenspieltherapie«

Zur Lexikon-Übersicht

© 2017 Gesunder-Mensch.de - Portal für ganzheitliche Gesundheit.
ADRESSE ANMELDEN  |  BACKLINK  |  IHR VORTEIL  |  FORUM  |  MEDIADATEN  |  SITEMAP  |  NEWSLETTER  |  HILFE  |  AGB  |  KONTAKT  |  IMPRESSUM